Certamen Carolinum - Koordination
CERTAMEN CAROLINUM

Landeschülerwettbewerb Alte Sprachen NRW
Augustinerbach 7   52062 Aachen

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, Kolleginnen und Kollegen,

seit seiner Gründung im Jahr 1985 ist das Certamen Carolinum schon allein durch seinen Namen eng mit der Stadt Aachen und dem Kaiser-Karls-Gymnasium verbunden. Damals entstand aus dem Kollegium heraus die Idee, besonders engagierte und begabte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in den Fächern Griechisch und Latein zu fördern. Dies ist der Grund dafür, dass die Fachschaft „Latein“ des Kaiser-Karls-Gymnasiums vom Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW mit der Koordination und Durchführung des Wettbewerbs beauftragt ist.


 

An dieser Stelle darf ich mich nun bei Ihnen als Koordinator des Certamen Carolinum vorstellen. Mein Name ist Alexander Weber. Ich unterrichte am Kaiser-Karls-Gymnasium die Fächer „Latein“ sowie „katholische Religionslehre“ und bin seit 2013 mit der Koordination des Wettbewerbs beauftragt.

Da es uns wichtig ist, einerseits bei möglichst vielen jungen Leuten die Begeisterung für die alten Sprachen zu wecken und diese zu erhalten, andererseits solche mit besonderen Fähigkeiten zu fördern und zu belohnen, möchten wir den Wettbewerb auch immer positiv weiterentwickeln, so dass er vor allem für Sie, liebe Schülerinnen und Schüler, ansprechend und motivierend ist. Aus diesem Grund freue ich mich, wenn Sie Fragen und Anregungen haben und mit mir Kontakt aufnehmen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, mich in besonderer Weise bei Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, zu bedanken, die Sie Ihre Schülerinnen und Schüler während der Wettbewerbsphase betreuen oder während der Klausurrunde ehrenamtlich Aufsichten übernehmen. Ohne Ihre Hilfe wäre die Durchführung des Wettbewerbs kaum möglich.

Ich wünsche Ihnen allen nun viel Freude bei diesem Wettbewerb und hoffe, Sie vielleicht einmal bei der Endrunde in Aachen persönlich begrüßen zu dürfen.

 

Alexander Weber